Kommunikation und soziale Medien

Einführung

Jugendliche leben in einer sehr sozialen Welt, in der es viele Kommunikationsmöglichkeiten gibt. Dennoch verwenden Jugendliche im Allgemeinen traditionellere Medien - Telefone (entweder Festnetz oder Mobiltelefon) und persönliche Kommunikation. Die Kommunikationsmuster unterscheiden sich jedoch zwischen drei Gruppen von Teenagern: Inhaltsersteller, soziale Netzwerker und & ldquo; Mehrkanal-Teenager & rdquo; die das Internet, Instant Messaging, SMS-Handys nutzen,undsoziale Netzwerke.


Trotz des Zustroms digitaler Medien in ihr Leben verlassen sich Jugendliche weiterhin auf Telefone, um mit ihren Freunden in Kontakt zu bleiben.

Während textbasierte digitale Kommunikationstechnologien immer häufiger eingesetzt werden, ist das Telefon weiterhin das Instrument der Wahl, wenn Jugendliche mit ihren Freunden interagieren möchten. Diejenigen, die Handys haben und die begeisterte Internetnutzer sind, haben jedoch andere Kommunikationsprofile als die gesamte jugendliche Bevölkerung.

Rangfolge der täglichen sozialen Kommunikationsoptionen für Jugendliche

Wenn man sich ansieht, wie ein durchschnittlicher Teenager mit Freunden außerhalb der Schule kommuniziert, sind Telefon- und persönliche Begegnungen häufiger als Online-Begegnungen. Fast vier von zehn Teenagern (39%) sprechen täglich über Festnetz mit ihren Freunden, 35% telefonieren mit Freunden per Handy und 31% sehen ihre Freunde persönlich in Umgebungen außerhalb der Schule.


Es ist auch wichtig zu beachten, dass sich textbasierte, persönliche und telefonische Kommunikation mit Freunden nicht gegenseitig ausschließt. 74% der Jugendlichen nehmen regelmäßig an zwei oder mehr dieser Kommunikationsaktivitäten teil (hier definiert als mehr als einmal pro Woche).

Tägliche Auswahlmöglichkeiten für soziale Kommunikation: Der Prozentsatz der Teenager, die täglich über diese Methoden mit ihren Freunden kommunizieren

Sobald unterschiedliche Subpopulationen von Teenagern berücksichtigt werden, verschieben sich die Kommunikationspräferenzen. Jugendliche, die Handys besitzen, verwenden ihre Handys wesentlich häufiger, um täglich mit Freunden zu sprechen, als um eine andere Option zu wählen. 55% dieser Gruppe geben an, dass sie ihre Handys täglich verwenden, um mit Freunden zu sprechen.

& ldquo; Mehrkanal-Teenager & rdquo; Wer viele Kommunikationsmöglichkeiten hat, ist eine Rasse für sich.

Die Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren, die angeben, in allen von uns untersuchten Kommunikationsbereichen aktiv zu sein, haben ein deutlich anderes Profil als andere Jugendliche. Teenager mit mehreren Kanälen - diejenigen, die über Mobiltelefone und Internetzugang verfügen, Textnachrichten und Sofortnachrichten senden und Websites in sozialen Netzwerken verwenden - haben viele Möglichkeiten, ihre Freunde zu kontaktieren. Diese Gruppe macht etwas mehr als ein Viertel (28%) aller Jugendlichen in unserer Stichprobe aus. Sie sind älter als die gesamte Stichprobe und eher Mädchen. Sozioökonomischer Status und Unterschiede zwischen Rasse und ethnischer Zugehörigkeit sind für diese Gruppe statistisch nicht signifikant.



Mehrkanal-Teenager sind am kommunikativsten

Diese hochverdrahteten und vernetzten Teenager zeichnen sich durch die Intensität aus, mit der sie Verbindungstechnologien verwenden, neue Technologien über alte schichten und gleichzeitig eine insgesamt höhere Wahrscheinlichkeit für den täglichen Gebrauch aller Technologien aufrechterhalten. Multi-Channel-Teenager nutzen ihre Handys am ehesten, um Freunde zu erreichen und sich dann an Internet-Tools zu wenden - Instant Messaging- und Social-Networking-Site-Tools. Es ist sogar noch wahrscheinlicher, dass sie E-Mails verwenden als die allgemeine Bevölkerung von Teenagern, obwohl für sie, wie für den Rest der Online-Teenager-Bevölkerung, E-Mail die am wenigsten beliebte Kommunikationsmethode ist.


Der persönliche Kontakt ist immer noch wichtig.

Alle diese technologiebasierten Kommunikationsmethoden ersetzen für viele Teenager immer noch nicht die persönliche Kommunikation.17In der allgemeinen Jugendbevölkerung gaben 31% der Jugendlichen in dieser Umfrage an, täglich Zeit mit Freunden zu verbringen, um soziale Aktivitäten außerhalb der Schule zu unternehmen. 34% der Jugendlichen gaben an, dies mehrmals pro Woche zu tun, und 24% Jugendliche berichteten, dass sie nach der Schule mindestens einmal pro Woche Zeit mit Freunden verbracht haben. Ältere Jugendliche - genau die Menschen, die häufiger andere Kommunikationsformen wie Mobiltelefone oder Instant Messaging nutzen - geben häufiger an, täglich oder mehrmals pro Woche Zeit mit Freunden zu verbringen, um soziale Aktivitäten außerhalb der Schule zu unternehmen, als jüngere Jugendliche.

Über das gesamte Spektrum hinweg ist die Kommunikationsaktivität, die sich am wenigsten ändert, die Häufigkeit von Begegnungen von Angesicht zu Angesicht. 31% aller Teenager haben diese Art der Interaktion mit Freunden jeden Tag außerhalb der Schule; 34% der Handybesitzer tun dies; 35% der Multi-Channel-Teenager haben solche Begegnungen; und 38% der Benutzer von Websites in sozialen Netzwerken treffen sich täglich persönlich mit Freunden.


E-Mails verlieren unter Teenagern weiterhin ihren Glanz.

Trotz der Macht, die E-Mails unter Erwachsenen als eine wichtige Form der persönlichen und beruflichen Kommunikation haben, ist sie kein besonders wichtiger Teil des Kommunikationsarsenals der heutigen Teenager, wenn sie mit ihren Freunden zu tun haben. Laut den Ergebnissen der Fokusgruppe wird E-Mail ungünstig, weil Jugendliche über so viele andere Optionen verfügen, die einen sofortigen Kontakt ermöglichen, wenn sie nicht am Computer sind, und weil sie sich auf Computern befinden und bestimmte Merkmale von Instant Messaging- und sozialen Netzwerkseiten aufweisen ansprechendere Kommunikationsmöglichkeiten. Ein Mädchen im Highschool-Alter sagte: 'E-Mail ist veraltet.' MySpace ist so viel schneller. Es ist wie eine SMS auf Ihrem Telefon. Sie können Bilder senden. & Rdquo;

Nur 14% aller Teenager geben an, täglich E-Mails an ihre Freunde zu senden, was sie zur am wenigsten beliebten Form der täglichen sozialen Kommunikation macht. Jüngere Online-Mädchen sind die Ausnahme; 22% der Mädchen im Alter von 12 bis 14 Jahren senden täglich E-Mail-Freunde, verglichen mit 11% der jüngeren Jungen und 13% der älteren Teenager. Verglichen mit der Anzahl der Teenager, die jeden Tag per Sofortnachricht mit ihren Freunden sprechen (28%) und mit einem Mobiltelefon (35%), ist die tägliche E-Mail-Nutzung gering.

Mädchen und ältere Jugendliche kommunizieren häufiger.

Mädchen üben im Vergleich zu Jungen ein breiteres Spektrum an Kommunikationsaktivitäten aus, und zwar häufiger. 95% der Mädchen im Teenageralter nehmen mehrmals pro Woche an mindestens einer Kommunikationsaktivität teil, verglichen mit 84% der Jungen. In ähnlicher Weise üben ältere Jugendliche (15 bis 17 Jahre) mit größerer Wahrscheinlichkeit eine große Anzahl von Kommunikationsaktivitäten aus als jüngere Jugendliche (12 bis 14 Jahre).

Insbesondere ältere Teenager kommunizieren häufiger als jüngere Jugendliche mit ihren Freunden über ein Mobiltelefon. 81% der Teenager im Alter von 15 bis 17 Jahren senden Textnachrichten oder sprechen mit ihren Freunden über ein Mobiltelefon, verglichen mit 56% der Teenager im Alter von 12 bis 14 Jahren. Diese Diskrepanz ist größtenteils auf ein höheres Maß an Handybesitz bei älteren Teenagern zurückzuführen. 77% der Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren besitzen ein Mobiltelefon, verglichen mit 49% der Jugendlichen im Alter von 12 bis 14 Jahren.


Jugendliche nehmen an einer Vielzahl von Kommunikationsaktivitäten teil

Inhaltsersteller sind aktivere Kommunikatoren als Nichtersteller.

Insgesamt verwenden Jugendliche, die Inhalte erstellen, eher textbasierte Kommunikationstools als andere Jugendliche. Das Senden von Nachrichten über soziale Netzwerke ist die beliebteste Methode für die Kommunikation mit Freunden. 94% der Ersteller von Inhalten, die Websites sozialer Netzwerke verwenden, haben über eine Website sozialer Netzwerke eine Nachricht an Freunde gesendet, verglichen mit 86% der Ersteller von Nicht-Inhalten. Obwohl E-Mails bei Teenagern im Allgemeinen rückläufig sind, ist E-Mail die überraschend beliebteste Art der Kommunikation mit Freunden. 79% der Ersteller von Inhalten geben an, E-Mails an Freunde gesendet zu haben, verglichen mit etwas mehr als der Hälfte (56) %) von Nicht-Content-Erstellern. Instant Messaging ist fast so beliebt wie E-Mail. 77% der Ersteller von Inhalten geben an, Sofortnachrichten gesendet und empfangen zu haben, verglichen mit nur 53% der Nichtersteller. Textnachrichten sind ein weiteres häufig zitiertes Kommunikationsinstrument. 61% der Freunde von Inhaltserstellern senden Textnachrichten, verglichen mit nur 40% der Nichtersteller. Sprachbasierte Kommunikationstools - Festnetztelefone und Anrufe auf einem Mobiltelefon - sind Kommunikationsoptionen, die von den Erstellern von Inhalten und denen, die keine Inhalte erstellen, gleichermaßen getroffen werden.

Inhaltsersteller berichten häufiger als andere Jugendliche, dass sie täglich mit ihren Freunden kommunizieren, und zwar mit all den verschiedenen in dieser Umfrage aufgeführten Mitteln. Content-Ersteller verbringen mit größerer Wahrscheinlichkeit jeden Tag Zeit mit ihren Freunden, sprechen jeden Tag mit ihren Freunden über Festnetz oder Handy, senden jeden Tag Texte an ihre Freunde, senden täglich Sofortnachrichten an ihre Freunde Senden Sie E-Mails und senden Sie Nachrichten an soziale Netzwerke an ihre Freunde als Nicht-Ersteller von Inhalten.

Inhaltsersteller heben sich von Nicht-Inhaltserstellern durch ihre intensive tägliche Nutzung von Instant Messaging- und Social-Networking-Websites zur Kommunikation mit Freunden ab. 36% der Ersteller von Inhalten geben an, dass sie ihre Freunde jeden Tag benachrichtigen, verglichen mit nur 20% der Ersteller von Nicht-Inhalten, und 30% der Ersteller von Inhalten geben an, dass sie täglich Nachrichten über soziale Netzwerke an Freunde senden, verglichen mit nur 10% der Nicht-Ersteller von Inhalten Ersteller von Inhalten. Es gibt signifikante Überschneidungen in der Population der Inhaltsersteller und der Mehrkanal-Teenager - 36% der Inhaltsersteller sind auch Mehrkanal-Jugendliche, verglichen mit nur 13% der Nicht-Ersteller.

Inhaltsersteller haben viel zu sagen (

Benutzer sozialer Netzwerke sind ebenfalls intensive Kommunikatoren.

Insgesamt sind Benutzer sozialer Netzwerke auch & ldquo; Superkommunikatoren & rdquo; Nutzung aller Arten und Methoden der Kommunikation, um mit ihren Freunden in einer von anderen Teenagern unerreichten Häufigkeit in Kontakt zu bleiben. Fast zwei Drittel (63%) der Nutzer sozialer Netzwerke, die Mobiltelefone besitzen, telefonieren täglich mit ihren Freunden, während 41% der Besitzer von Mobiltelefonen, die keine sozialen Netzwerke nutzen, angeben, täglich Freunde mit einem Mobiltelefon anzurufen .

Benutzer sozialer Netzwerke sprechen auch häufiger als Benutzer sozialer Netzwerke täglich mit Freunden über ein Festnetztelefon. 44% der Teenager sozialer Netzwerke berichten über ein solches Verhalten, verglichen mit 34% derjenigen ohne Profile sozialer Netzwerke.

Zwei Drittel (67%) der Nutzer sozialer Netzwerke haben Textnachrichten gesendet oder empfangen, verglichen mit nur 38% derjenigen, die nicht in sozialen Netzwerken sind. Benutzer sozialer Netzwerke schreiben häufiger als Nicht-Benutzer sozialer Netzwerke täglich SMS an Freunde (36% gegenüber 17%) und besitzen ein Mobiltelefon (75% gegenüber 54%).

Ähnlich wie bei SMS senden und empfangen Benutzer sozialer Netzwerke häufiger Sofortnachrichten und senden und empfangen sie häufiger. Während 85% der Benutzer sozialer Netzwerke jemals Sofortnachrichten senden, gibt die Hälfte (50%) der Jugendlichen außerhalb sozialer Netzwerke an, Instant Messaging zu verwenden. Und Benutzer sozialer Netzwerke senden fast dreimal täglich Sofortnachrichten. 42% der Teenager in sozialen Netzwerken melden tägliche Sofortnachrichten, verglichen mit nur 16% der Benutzer nicht sozialer Netzwerke.

Die persönliche Interaktion außerhalb der Schule ist eine weitere Möglichkeit für Benutzer sozialer Netzwerke, sich abzuheben. 38% der Nutzer sozialer Netzwerke geben an, jeden Tag persönlich mit Freunden zu sprechen, während nur 25% der Teenager, die keine sozialen Netzwerke haben, dies auch melden.

Auch wenn E-Mails bei jungen Erwachsenen als Kommunikationsmittel weiterhin in Ungnade fallen, nutzen Benutzer sozialer Netzwerke E-Mails immer noch häufiger als Jugendliche ohne soziale Netzwerke. Tatsächlich gibt fast jeder Dritte (29%) der Online-Teenager an, niemals E-Mails von Gleichaltrigen zu senden oder zu empfangen. Insgesamt geben 80% der Benutzer sozialer Netzwerke an, weiterhin E-Mails zu verwenden, um mit Freunden zu sprechen, während 59% der Benutzer nicht sozialer Netzwerke angeben, E-Mails an Kollegen zu senden. Von den Teenagern, die E-Mails verwenden, um mit Freunden zu sprechen, verwenden 21% der Teenager in sozialen Netzwerken täglich E-Mails, während nur 7% der Benutzer in nicht sozialen Netzwerken dasselbe tun.

Benutzer sozialer Netzwerke sind auch wichtige Kommunikatoren

Wie bei den Erstellern von Inhalten gibt es eine erhebliche Überschneidung zwischen Teenagern in sozialen Netzwerken und Teenagern mit mehreren Kanälen. Mehr als die Hälfte (52%) der Teenager in sozialen Netzwerken sind auch Mehrkanal-Kommunikatoren. Und für Teenager in sozialen Netzwerken sind die Kanäle noch zahlreicher. Innerhalb der Kategorie des Sendens von Nachrichten über soziale Netzwerke stehen den Benutzern sozialer Netzwerke zusätzliche Kommunikationswerkzeuge zur Verfügung. Die Verwendung dieser Tools durch Benutzer sozialer Netzwerke ist in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Wie Jugendliche über soziale Netzwerke mit Freunden kommunizieren