Großer Beethoven-Irrtum

Beenden Sie die Verarbeitungsaktivität
Abtreibung
Icon hanger.svg
Medizinisch zugelassen
In der Seitengasse

Das Großer Beethoven-Irrtum ist ein rhetorisch Argument manchmal verwendet von für's Leben Befürworter. Es beurteilt im Wesentlichen, dass die Beendigung von a Schwangerschaft hätte die Existenz eines außergewöhnlichen verhindert Mensch . Ludwig van Beethoven ist ein häufiges Beispiel, aber andere berühmte Personen können und werden ersetzt.


Inhalt

Das Argument

Maurice Baring, ein prominenter römisch katholisch war einer der früheren Benutzer des Arguments, obwohl unklar ist, woher das Argument stammt. Es wurde von aufgenommen britisch MP Norman St. John Stevas und kritisiert von Peter Medawar (der die gewann Nobelpreis für Physiologie und Medizin 1960) und Jean Medawar.

Die hypothetische Diskussion wie in beschriebenDie Gotteswahn::


Doktor 1: Über den Schwangerschaftsabbruch möchte ich Ihre Meinung. Der Vater war syphilitisch, die Mutter tuberkulös. Von den vier geborenen Kindern war das erste blind, das zweite starb und das dritte war taub und stumm, das vierte war ebenfalls tuberkulös. Was hättest du getan?
Doktor 2: Ich hätte die Schwangerschaft abgebrochen.
Doktor 1: Dann hättest du Beethoven ermordet.

Probleme

Die Argumentation hinter diesem abscheulichen kleinen Argument ist atemberaubend trügerisch, denn wenn nicht vermutet wird, dass es einen kausalen Zusammenhang zwischen einer tuberkulösen Mutter und einem syphilitischen Vater und der Geburt eines musikalischen Genies gibt, ist es nicht wahrscheinlicher, dass der Welt eine entzogen wird Beethoven durch Abtreibung als durch Keuschheit Abstinenz von Verkehr .
- Peter und Jean Medawar

Dieses Argument ist fraktal falsch . Im Die Gotteswahn , Richard Dawkins stellt fest, dass ein Mensch 'ausgeraubt' wird Embryo von seinem möglichen Leben durch Abtreibung ist 'ein rhetorisches Argument, dessen extreme Dummheit ist die einzige Verteidigung gegen eine Anklage wegen schwerer Unehrlichkeit . ' Er führt weiter aus, dass die Frage und die Legende hinter der Geschichte völlig falsch sind und dass Beethoven die warältesteDas überlebende Kind seiner Eltern (das nach dem damals üblichen Kind an zweiter Stelle stand - was zu dieser Zeit üblich war) war als Kind nicht behindert (obwohl es im Alter taub war)wederEltern hatten zum Zeitpunkt seiner Geburt Syphilis oder Tuberkulose.

Wenn wir für einen Moment annehmen, dass Beethoven wirklich in der beschriebenen Konfiguration von Eltern, Geschwistern und Erkrankungen geboren wurde, ist das Argument lediglich ausführlich es folgt nicht und ein appelliere an Mitleid .



Darüber hinaus ist es ebenso lächerlich zu behaupten, dass die Entscheidung, eine Schwangerschaft unabhängig vom Ergebnis abzubrechen, einen Einfluss auf das Potenzial für die Zukunft hat.


Einige Anti-Abtreibungs-Argumente versuchen es Bewegen Sie die Torpfosten indem man sagt, dass Menschen von Natur aus normalerweise gut sind, so dass Abtreibungen eher gute als böse Menschen töten. Natürlich wird nicht nur davon ausgegangen, dass die Prämissen selbstverständlich sind, sondern es werden auch die Umstände und die Sozialisation außer Acht gelassen, die es den Menschen ermöglichen, gut oder schlecht zu sein, was auch das gleiche Kernthema bei diesem Irrtum ist. Diktatoren kommen schließlich nicht aus dem luftleeren Raum. Beispielsweise tragen schlechte Umstände im Allgemeinen zur Kriminalität bei. Es kommt auch vor, dass Menschen, die am meisten Abtreibungen benötigen, ein geringeres Einkommen haben. Dies bedeutet nicht, dass zukünftige Kriminelle abgebrochen werden, sondern dass Frauen mit niedrigem Einkommen zur Geburt gezwungen werden, ihr Ansehen in der Gesellschaft nicht verbessern und ein großes Potenzial haben, ihr Ansehen zu beeinträchtigen und ein Kind zu riskieren, das in einem Land aufwächst suboptimale Umgebung.

Gegenargument

Pro-Choicer: Ich möchte Ihre Meinung zum Schwangerschaftsabbruch. Die Mutter hatte bereits drei Kinder. Die ersten beiden starben an Diphtherie, und ihr drittes Kind starb ebenfalls innerhalb eines Jahres. Sie ist schwanger und Der Vater ist entweder ihr erster Cousin oder Halbonkel . Würden Sie ihr eine Abtreibung empfehlen?
Pro-Lifer: Unterlassen Sie.
Pro-Choicer: Möchten Sie wissen, was das Leben, das Sie gerettet haben, getan hat?
Pro-Lifer: Na sicher! ((Der Pro-Lifer geht dann in eine Fantasie über jemanden, der aufwächst und Krebs oder AIDS heilt.)
Pro-Choicer: Mal sehen, Er tötete sechs Millionen Juden und sechs Millionen andere Menschen, die er nicht mochte , alles aus Gründen, die außerhalb ihrer Kontrolle lagen, zog die Erde in eine langer blutiger Krieg wie kein anderer, der ihm vorausging .
Pro-Lifer: Oh mein Gott, du hast vollkommen recht! Lassen Sie uns jedes Baby töten, bevor es geboren wird, weil es möglicherweise ein anderes sein könnte Hitler !


Dies ist eigentlich kein Argument für eine Abtreibung, sondern nur eine Demonstration, dass sich ein abgebrochener Fötus genauso leicht als Monster herausstellen könnte wie der nächste Beethoven. Da dies niemand vorhersagen kann, ist es sinnlos, dies zu berücksichtigen.

Ein ähnliches Argument liegt Roald Dahls Kurzgeschichte zugrundeEntstehung und Katastropheüber die Geburt von Adolf Hitler und ist wie die Handlung von Stephen Fry RomanGeschichte schreibenin dem eine Zeitmaschine Pillen zurückschickt, die Adolf Hitlers Vater steril machen und seine Geburt verhindern (obwohl dies fehlschlägt, wenn ein schlechterer Diktator anstelle von ihm an die Macht kommt).