Marjoe Gortner

Unsere Feature-Präsentation
Filme und Fernsehen
Icon film.svg
Mit:
... mache das Haus meines Vaters nicht zu einem Warenhaus.
- - Johannes 2:16
Kann Gott einen Religionssüchtigen befreien?
- Marjoe Gortner

Marjoe Gortner (geb. 1944, sein Vorname a Handkoffer von ' Maria ' und ' Joseph ') war ein berühmter Kinderprediger. Marjoes Eltern brachten ihm schon sehr früh das Predigen bei. Von seinem vierten Lebensjahr bis zu seinem vierzehnten Lebensjahr (als seine Jugend nicht mehr außergewöhnlich genug war, um Menschenmassen anzulocken) nutzten seine Eltern seine Neuheit Evangelist handeln, um Geld zu verdienen. Obwohl dieses Einkommen seine Familie unterstützte, erhielt er selbst nie eines.


Inhalt

Kindheit

Marjoe wurde angeblich beigebracht, 'Halleluja' zu sagen, bevor er 'Mama' oder 'Papa' sagen konnte. Er konnte im Alter von 3 Jahren aus dem Gedächtnis predigen und wurde in darstellenden Künsten ausgebildet, die vom Saxophon bis zum Drehen eines Schlagstocks reichten. Marjoe wurde ordiniert und begann zu predigen Bible Belt Gemeinden bis zum Alter von vier Jahren. Das Publikum glaubte, Marjoe sei ein „Wunderkind“, von dem Predigten gehalten wurden Gott im Schlaf - in Wirklichkeit hat er seine Predigten unter strenger Disziplin sorgfältig auswendig gelernt. Seine Mutter würde ihn unter einem Kissen oder einem Wasserhahn ersticken, wenn er keine zufriedenstellende Leistung erbringen würde (sie wählte diese Methoden speziell, weil sie keine sichtbaren Spuren hinterließen).

Dokumentarfilm

Auf Einladung von Gortner produzierten Sarah Kernochan und Howard Smith 1972 einen Dokumentarfilm über Gortner mit dem TitelMarjoe. Der Film wurde 1973 mit dem Oscar als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.


Im Film, Marjoe gab zu, dass er nicht einmal glaubte, was er predigte und erklärte die Psychologie hinter dem Phänomen von in Zungen sprechen .

Spätere Karriere

Nachdem sein Dokumentarfilm veröffentlicht wurde, nahm er ein Country-Album auf,Schlecht, aber nicht böseund trat in einer Reihe von Fernseh- und Filmprojekten auf (seine wohl beste Leinwandarbeit war das Spielen von 'Teddy', einem Psychopathenhändler im Film von 1979Wenn du zurückkommst, Red Ryder?, nach dem Stück von Mark Medoff). 2008 fand beim 9. Melbourne Underground Film Festival in Australien die erste Retrospektive seiner Filme statt. Bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2010 organisierte er eine Reihe von Golfturnieren, Skiveranstaltungen und Auktionen für wohltätige Zwecke.

Erbe

Im Jahr 2008 produzierte Brian Osborne ein Ein-Mann-Stück mit dem Titel Marjoes Leben als EvangelistDas Wort. Es wurde später im Jahr 2010 als neu erfundenDas Wort: Eine Hausparty für Jesus.