Pithecophobia

Mutter und Baby
Erzähl mir von
deine Mutter

Psychologie
Symbol Psychologie.svg
Für unsere nächste Sitzung ...
  • Kognitive Voreingenommenheit
  • Psychische Gesundheit
  • Aberglaube
  • Berühmte Psychologen
Komm in deinen Kopf

Pithecophobia (aus dem Griechischen πίθηκοςPithekos, 'Affe, Affe' wie im Gattungsnamen Australopithecus ;; und φόβος,Phobos, 'Angst', wie in Phobie ) ist im Grunde die Angst vor Affen , oder zumindest die unangenehmen Gefühle rund um die Idee von Affen und gemeinsame Abstammung .


Nehmen Sie eine wilde Vermutung, ob diese phobische Abneigung gewesen istaktiv kultiviertin dem religiös Denkweise.

Inhalt

'Ja wirklich?'

Zwei Jahre nach dem Scopes-Test (allgemein bekannt als 'Scopes Monkey Trial'), William K. Gregory prägte das Wort 'Pithecophobia' in einer Ausgabe von 1927 vonWissenschaftDer Briefabschnitt des Magazins beschreibt ihn wie folgt:


… Eine neue Art von Phobie, die mittlerweile unter den Menschen weit verbreitet ist amerikanisch Öffentlichkeit. … Pithekophobie oder die Angst vor Affen - besonders die Angst vor Affen als Verwandten oder Vorfahren. … Diese Phobie ist fast zur Pandemie geworden…

Der Brief ist von Natur aus ziemlich humorvoll und besagt, dass einige Betroffene das Wort 'Gorilla' nicht ohne Schaudern erwähnen können und dass sie mit 'geimpft' werden sollten Darwinian Theorie ( Richard Dawkins würde stolz sein).

Trotz der scherzhaften Natur des Briefes (ein Hinweis auf die frühen Kämpfe um die Akzeptanz von Evolution wie der Scopes-Prozess) gibt es einige ernste Botschaften in der Idee, dass Menschen durch den Gedanken an Affen und durch ihre Nähe zu Menschen in Menschen gestört werden könnten Genetik und Aussehen .

Das unheimliche Tal

Es ist seit langem bemerkt worden, dass das Aussehen und Verhalten anderer Primaten uns unangenehm an uns selbst aus dem 2. Jahrhundert vor Christus erinnert Latein Dichter, Ennius : 'Der Affe, das gemeinste Tier, wie gern zu uns.' an den Gründer des 18. Jahrhunderts von Methodismus John Wesley:



Wir kommen jetzt zu einem zahlreichen Stamm, der sich sogar der Menschheit zu nähern scheint; die eine unangenehme Ähnlichkeit mit der menschlichen Form haben und die gleichen schwachen Bemühungen um intellektuelle Scharfsinnigkeit entdecken.


Tiere der AFFEN-Klasse sind mit Händen anstelle von Pfoten ausgestattet; ihre Ohren, Augen , Augenlider, Lippen und Brüste sind wie die der Menschheit; ihre innere Konformation weist auch eine entfernte Ähnlichkeit auf; und das Ganze bietet ein Bild, das den Stolz derer beschämen kann, die ihre Personen zu den Hauptgegenständen ihrer Bewunderung machen.

Diejenigen, die sich für Robotik interessieren oder künstliche Intelligenz könnte erkennen, dass dies das 'unheimliche Tal' beschreibt - wo Menschen mehr durch nicht-menschliche Dinge gestört werden, die aussehenirgendwiemenschlich als sie sind durch nichtmenschliche Dinge, die völlig menschlich sind. Bedenken Sie, dass niemand von den brillant realistischen Wachsfiguren von Madame Tussauds beeindruckt zu sein scheint, aber a japanisch Sex -robot mit seiner Plastikhaut und den langsam blinkenden Augen ist reiner Albtraumbrennstoff (trotz der verlorenen Seelen, aus denen sich das zusammensetzt MGTOW Gemeinschaft, die anders besteht).


Pithecophobia kann die beste Erklärung für die Unbeliebtheit von sein Evolution - Wie seit Darwin wurde die Evolution im Volksmund mit dem identifiziert Abstammung von Menschen von einem nichtmenschlichen Primaten , eher als ein wissenschaftlicher Prozess von 'Abstammung mit Modifikation' oder 'Veränderung der Häufigkeit erblicher Merkmale in einer Population'; und es ist kein objektiver Grund bekannt, daran zu zweifeln, dass Evolution in allen Lebensformen, wie wir sie kennen, stattfindet (und immer stattgefunden hat).

Nun, ich werde der Onkel eines Menschen sein!

Fairerweise viele Primaten (einschließlich Menschen ) sind sehr aggressiv und besitzen scharfe Zähne. Schimpansen , Gorillas und Orang-Utans sind erheblich stärker als Menschen und können traumatische Verletzungen verursachen. Daher haben viele Tierpfleger, Großwildjäger und medizinische Forscher das Recht, nichtmenschliche Primaten, insbesondere nichtmenschliche Affen, zu fürchten.

Literaturverzeichnis

  • K. Christopher Beard,Die Jagd nach dem Affen im Morgengrauen: Die Ursprünge von Affen, Affen und Menschen aufdecken. Berkeley: University of California Press, 2004, ISBN 0520233697 Kapitel 11, 'Paläoanthropologie und Pithekophobie', insbesondere Seiten 289-293.